RTX 3080 Wärmeleitpaste und Pads tauschen:
Bringt das was?

Wieso eigentlich an einer 1100 € Grafikkarte rumschrauben?

Beobachtungen

Hin und wieder habe ich die Temperaturen der Grafikkarte überprüft und dabei sind mir so ein paar Punkte aufgefallen.
1. VRam – ging bei normalen Games schon gerne an die 90°C – nicht unbedingt ein Problem da bis 105°C locker zugelassen
2. GPU und Hot Spot Temperatur weit auseinander

Egal welcher Einbau (Horizontal, Vertikal (aufm Kopf oder auch „normal“) oder auch direkte Frischluftversorgung, machten kaum einen Unterschied.

Und das alles bei eher kühleren Zimmertemperaturen (um die 22 °C).

Ich bin fan von lieber optimierter kühlerer Hardware, da diese in der Regel länger hält.

Computer, Einstellungen und Messung

Natürlich will ich hinterher wissen ob das Risiko und auch das Geld es Wert war. Entsprechend habe ich vorher und hinterher Tests gemacht.

Computer:
Ist natürlich der Gaming Rechner. Die Grafikkarte ist Vertikal verbaut. Über die Corsair iCue Software habe ich alle Gehäuselüfter auf 900 RPM festgelegt. Die Grafikkartenlüfter konnten sich aber selbst regeln. Falls euch die genaue Hardware Konfiguration interessiert: Computer Setup

Tests:
Ich habe mich hier für den Superposition Benchmark und zwei Testläufe entschieden. Einmal Full HD in den Extreme Settings, in der Vermutung, dass die Grafikkarte dort unlimitiert Frames raus hauen kann und eher die GPU belastet wird. In den 8k Settings steigt auf Grund der höheren Auflösung auch die Belastung des Videoarbeitsspeichers.

Alle Gehäuselüfter auf 900 RPM fixiert

Full HD Extreme: GPU: 64,3°C VRAM: 84°C Hot Spot: 82,9°C Room: 22°C

8k Optimized: GPU: 64,8°C VRAM: 92°C Hot Spot: 83,1°C Room: 22°C

Tools, Wärmeleitpaste und Pads

Tools und neue Wärmeleitpads:

Man braucht nur einen kleinen Kreuzschraubendreher und einen Torx (nicht auf dem Bild). Die Rasierklinge war dafür, da das Siegel vorsichtig zu entfernen.

Wärmeleitpaste habe ich mich für die Kryonaut von thermal grizzly entschieden. Ist meiner Meinung nach eine gute, muss aber auch sagen, dass da einfach 8auer Fanboi und Marketing durch kommt.

Wärmeleitpads habe ich nach etwas Googlen die EC360 Silver genommen.

Ich werde aber noch mal einen einzelnen Post machen mit allen genauen Details. Teilweise ist die Anordnung der Wärmeleidpads die man so im Internet findet nicht ganz richtig oder unsinnig. Ich musste Teilweise ein paar Pads wieder raus fischen, die keinen Kontakt zum Kühler hatten.

„Echt jetzt Asus? Really?“

Da ich meine GTX 1080 schon auf eine Wasserkühlung umgebaut habe und eine RTX 2080 der alten und vollgesifften Lüfter befreit habe, war ich mir sicher auch die 3080 ohne zu zerstören auseinander bauen zu können. Hat aber doch einiges an Überwindung gekostet.

Bei den anderen Karten, bin ich mir aber sicher nicht bei der demontage gedacht zu haben: „Was zum Teufel???“

Für Hardware die teilweise 1800 € Wert war und sich aktuell immernoch bei über 1000 € hält, meiner Meinung nach extrem schlampig die Produktion läuft. Vielleicht auch eine „Montagskarte“ oder eine aus der ersten Testproduktionsreihe.

Wärmeleitpaste war auf jeden Fall für 2-3 Karten vorhanden. Das ist in der Regel nicht schlimm, da durch den Anpressdruck es sich weg drückt. Allerdings kann man sehr gut erkennen wie ein Wärmeleitpad wohl eher nicht richtig am RAM anlag. Auf der Silbernen Umrandung des Chips waren auch noch ein paar Silikon oder Heißkleberreste. Ich würde auf gut 1mm Höhe tippen. Eigentlich eine Stelle an der der Kühler möglichst plan aufliegen sollte.

Wieviel Wärmeleitpaste? Ja!

Wieviel Wärmeleitpaste möchten Sie? Ja!

Auf dem Kühler ist es nicht besser

Auf der Kühlerseite sieht es nicht besser aus!

Ohne Kontakt

Da scheint einfach gar kein Kontakt dagewesen zu sein…

Heißkleber Reste teilweise da wo der Kühler glatt aufliegen sollte…

Ergebnisse

Nach einem kurzem Moment Aufregen, wieder zusammen gebaut. Alles doppelt und dreifach kontrolliert und wieder in den PC eingesetzt und direkt mal die Testläufe gestartet.

Full HD Extreme: GPU: 62,3°C VRAM: 76°C Hot Spot: 72,3°C Room: 23°C

8k Optimized: GPU: 62,9°C VRAM: 82°C Hot Spot: 72,8°C Room: 23°C

Full HD Extreme (Differenz über Raumtempatur)

8k Optimized (Differenz über Raumtemperatur)

Lüfterdrehzahlen

Fazit

9/10

Natürlich spannend gewesen an so einem teuren Produkt rumzuspielen.

Hat sich aber meiner Meinung nach gelohnt. Die Temperaturen – besonders des VRam – sind deutlich gesunken und das bei geringeren Lüfterumdrehungen.

Erstaunlich fand ich, dass die Chip Temperaturen tatsächlich kaum besser geworden sind. Die Massen an Wärmeleitpaste scheint echt nicht wirklich was ausgemacht zu haben. Eventuell aber bei den Hotspot Temperaturen, so oder so sind diese nun auch besser.

Nächste mal kaufe ich etwas mehr Wärmeleitpads. War schon arg knapp diese vernünftig zuzuschneiden.